Zum Inhalt springen

In den vergangenen Monaten habe ich heimlich, still und leise an der Website und Extensions gearbeitet. Höchste Zeit, mal darüber zu schreiben!

Arbeiten an der Website

Ich mag die Freiheiten, die mir eine eigene Website bietet. Die Gestaltung kann hier etwas eigenwillig und verspielt sein. Ich habe vollkommene Kontrolle über meine Inhalte. Die Gefahr, dass ein kauziger Milliardär mich aufkauft, ist relativ gering (ruf mich an, Elon!).

Und es gibt immer Bereiche, an denen man tüfteln kann.

Listenansichten

Die Listenansichten für News und Tutorials sind jetzt nicht mehr mehrspaltig, was sich als zu unübersichtlich erwiesen hatte. Die News-Liste hat zudem Bilder erhalten.

Frontend

  • Die Focus-Styles auf der Website sind verbessert. Damit sie in TYPO3-Inhaltselementen nicht durch overflow: hidden abgeschnitten werden, habe ich meine Styles für fluid_styled_content von Floats auf Flexbox umgestellt und reorganisiert.
    Außerdem werden Artikel nicht mehr doppelt verlinkt (Bild und Überschrift), sondern lassen sich als Ganzes fokussieren.
  • jQuery ist überflüssig geworden und wird nicht mehr geladen. Das letzte Plugin mit dieser Abhängigkeit war magnific-popup. Diese habe ich durch die simplelightbox adäquat ersetzen können. Jedes eingesparte Byte macht schlank!

Frontend-Build-Gedöns

  • Upgrade auf gulp 4, Yarn 3 und Dart Sass.
  • Die SCSS-Partials werden jetzt mit Stylelint geprüft.
  • Für Visual Regression Testing verwende ich BackstopJS.

Tutorial-Reviews

Meine vorhandenen Tutorials habe ich auf Kompatibilität mit TYPO3 v11 geprüft und entsprechend markiert. Bei einzelnen Themen waren größere Arbeiten notwendig.

Wie ergänzt man eigene Datenbankfelder in TYPO3? Das hatte ich damals ganz bewusst an Seiten­eigenschaften gezeigt, weil dort gleich zwei Tabellen erweitert werden mussten, um Mehrsprachigkeit zu unterstützen: pages und pages_language_overlay. Als die zweite Tabelle mit TYPO3 v9 in den Ruhestand geschickt wurde, hatte ich entsprechende Hinweise im Tutorial gesetzt. Jetzt ist diese Anleitung komplett bereinigt; die alte Version habe ich in der Wayback Machine archiviert und verlinkt.

Das erste Tutorial zur Einrichtung individueller E-Mail-Templates im Form Framework beruht auf TYPO3 v8. Da es seit Version 10 die Möglichkeit der Fluid Emails gibt, habe ich darüber einen neuen, aktuellen Beitrag verfasst. Das ist jetzt schon der fünfte Artikel zu EXT:form. Aber macht euch keine Sorgen um mich, ich habe auch noch andere Interessen. ????

Extension-Updates

Lesbare Sprungmarken für Inhaltselemente

Zur Extension "content_slug" habe ich bislang Newsbeiträge geschrieben, wenn es größere Neuerungen gab. Die Kompatibilität mit TYPO3 v11 (und den Sprint-Releases) hatte ich ohne weitere Ankündigung hergestellt.
Auf GitHub warten noch Issues auf meine Zeit und Aufmerksamkeit.

​​​​​​​Praxisbeispiele zum TYPO3 Form Framework

Bei "form_examples" gab es einige Bereinigungen. Zu jeder TYPO3-Version existiert dort ja ein eigener, kompatibler Branch – hier habe ich für die Versionen 10 und 11 auf FluidEmail umgestellt.

Sprungmarken in Google-SERPS

Die Extension "seo_tableofcontents" (mit einem SEO-optimierten Menü-Inhaltselement) ist kompatibel mit TYPO3 v11 und content_slug 2.x.

Sitepackage-Vorlage

Für alle TYPO3-Versionen seit 6.2 hatte ich ein Templating Starter Kit bereitgestellt. Jedes dieser Basetemplates (oder Sitepackages) enthält die jeweils neuesten Typoscript-Konfigurationen und Änderungen im Templating. Zwischendurch habe ich immer sinnvolle Einstellungen ergänzt, etwa Vorlagen für HTTP Security Header. Von TYPO3 v10 auf v11 gab es keine nennenswerten Änderungen, so dass basetemplate10 weiterhin verwendet werden kann.

Bleibt zu entscheiden, ob ich dies zukünftig überhaupt fortführe. Schließlich gibt es seit langem den sehr praktischen Sitepackage Builder. Falls ja, würde ich einige Bereiche für eine Version 12 wohl deutlich überarbeiten.

Ausblick

Ich hoffe, dass mir zukünftig wieder mehr Zeit für neue Tutorials bleibt. An Ideen mangelt es nicht, mein Backlog ist gut gefüllt. Auch technisch bleibt einiges zu tun, etwa das Upgrade der Website auf TYPO3 v11.

Zur News-Übersicht